SPD in Bremen-Findorff
 

Herzlich Willkommen bei der SPD Findorff


Bild von Gesa Wessolowski-Müller

Liebe Findorfferinnen, liebe Findorffer! Liebe Gäste! Herzlich Willkommen auf den Internetseiten der Findorffer SPD! Wir freuen uns, dass Sie den Weg zu uns gefunden haben. Unser Ortsverein gehört zu den größten der Bremer SPD. Eine Besonderheit liegt neben unseren zahlreichen Mitgliedern sicherlich in der Aktivität - ob Kinderfest, Nikolausstand, Infostände auf dem Marktplatz oder parteiöffentliche Mitgliederversammlungen - bei uns treffen Sie Menschen aller Altersgruppen und der verschiedensten Berufszweige. Was uns eint, ist das politische Interesse und Engagement, der Wunsch nach einer solidarischen und gerechten Gesellschaft und unser Interesse an Findorff und seinen Menschen. Haben Sie Interesse an einer Mitarbeit? Melden Sie sich gerne bei uns. Wir freuen uns von Ihnen zu hören.

Herzlichst, Ihre Gesa Wessolowski-Müller

 
 

Topartikel ÜberregionalZur aktuellen Lage

Unsere Stadt und unser Land erlebt durch Covid-19 eine schwierige Phase, die uns alle beansprucht. Angst und Panik sind aber unbegründet und helfen nicht weiter. Was zählt, ist ein umsichtiges und entschlossenes Krisenmanagement. Bremen und Deutschland sind gut vorbereitet. Und es geht um Solidarität, für einander da sein, konkret helfen in der Nachbarschaft oder Familie. Kurz: Wir halten zusammen!

Die Bremer Landesregierung informiert auf der Seite der Senatorin für Gesundheit. Frauen und Verbraucherschutz, den "Corona-Informationsseiten" unter https://www.gesundheit.bremen.de/corona

Auf dieser Internetseite der Bundes-SPD finden Sie aktuelle Informationen zu Corona , zu den wichtigsten Maßnahmen, Informationen und Tipps im Überblick: https://www.spd.de/aktuelles/.

Veröffentlicht am 22.03.2020

 

ÜberregionalAufwertung von bezahlter und unbezahlter Sorgearbeit - nicht nur in Zeiten von COVID-19!

Bild von Dr. Sonja Bastin (Alexander Heil)

Die Corona Krise führt uns unmittelbar vor Augen, wie relevant Tätigkeiten im Zusammenhang mit fürsorglicher Zuwendung und Versorgung sind. Diese sogenannte „Sorgearbeit“ kann bezahlte Arbeit sein, wie in der Pflege oder in der Kinderbetreuung, aber auch unbezahlt wie in der häuslichen Pflege in der Familie oder Erziehungszeiten.

Überwiegend üben Frauen diese Arbeit aus - weltweit sogar auch Mädchen. Seit Jahren setzt sich die Initiative „Equal Care Day“ für mehr Wertschätzung und eine fairere Verteilung von pflegerischer Arbeit ein. Nie war ihre Arbeit aktueller als heute. Im Mai 2020 wurden die Ergebnisse der Equal Care Tagung 2020 in einer Erklärung veröffentlicht. Auch an der Universität Bremen enstandene Forderungen sind mit eingeflossen. Eine der zentralen Forderungen der Bewegung ist die fairere Verteilung von Sorgearbeit, Einkommen und Vermögen in Deutschland, etwa durch die finanzielle Anerkennung von Sorgearbeit und Abbildung der Wertschöpfung durch unbezahlte Sorge-Arbeit in den volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen.

Wie das aussehen kann, und welcher Maßnahmen es noch Bedarf, darüber möchten wir mit Dr. Sonja Bastin, Soziologin am Forschungszentrum Ungleichheit und Sozialpolitik (SOCIUM) der Universität Bremen und aktives Mitglied im Verein Klische*esc e.V. (der Verein organisiert den Equal Care Day), sprechen. Die Veranstaltung findet als Online-Konferenz statt, um Anmeldung bei gesa.wessolowski@spd-bremen.org wird gebeten. Zugangsdaten schicken wir zu! 

Veröffentlicht am 18.06.2020

 

LokalEine begrünte Quartiersgarage für Findorff - Beiratsantrag

Wir setzen uns für eine Quartiersgarage in Findorff ein. Einen entsprechenden Antrag hat die SPD-Fraktion am 7.5.20 in den Beirat Findorff eingebracht. Die Garage soll auch Fahrräder, Carsharing sowie Lastenverleih ermöglichen, und Ladestationen für E-Autos bieten. Zudem soll sie begrünt und als Spielfläche genutzt werden können. Aufgrund der Bedarfe nach Stellflächen im Zuge der Einführung von Anwohner*innenparkens in Findorff sowie der Attraktivierung des ehemaligen Bundeswehrhochhauses als neues Wohnquartier in der angrenzenden Bahnhofsvorstadt sieht die SPD Handlungsbedarf. „Wir sehen die Quartiersgarage als Beitrag zu einer progressiven Verkehrswende.

"Um den Übergang zu einer nachhaltigen Verkehrspolitik und Parkraumbewirtschaftung in Findorff zu gewährleisten, wollen wir Anreize für alternative Verkehrsmöglichkeiten zum Auto schaffen" sagt Gesa Wessolowski-Müller, Ortsvereinsvorsitzende der SPD-Findorff. „Zudem wollen wir für Mensch und Umwelt dringend benötigte Pflanz- Grün- und Aufenthaltsflächen schaffen“ so Wessolowski-Müller. Als Vorbild für das Konzept der SPD dienen Quartiersgaragen aus Kopenhagen.

Veröffentlicht am 18.06.2020

 

ÜberregionalFahnenaktion zum 1. Mai

Impressionen der Fahnenaktion zum 1.5.

Danke für die tolle Unterstützung an unsere GuG und Unterstützer*innen im OV Findorff! So schön die Aktion einschließlich unserer Video-Schalte heute mit Euch war - im nächsten Jahr wollen wir wieder gemeinsam auf die Straße gehen. Bis dahin kämpfen wir weiter ✊????????

Veröffentlicht am 18.06.2020

 

ÜberregionalCovid-19 und die soziale Lage

Online Diskussionsveranstaltung mit unserer Landesvorsitzenden, Sascha Aulepp, MdBB am 07. Mai 2020 um 19:30


Für die Chancengleichheit einzutreten gehört ja gewissermaßen für uns Sozialdemokrat*innen zur DNA. Die SPD hat in der Großen Koalition auf Bundesebene wie aber auch im R2G-Bündnis in Bremen dazu beitragen, dass relevante Unterstützungsangebote geschaffen werden, angefangen vom erhöhten Kurzarbeitergeld, über Soforthilfen für Kleinstunternehmer*innen, schrittweise Kita-Öffnungen und Öffnungen der Spielplätze unter Auflagen, die Initiative "Stärker als Gewalt"  um nur einige wenige zu nennen. Aber viele offene Fragen stellen sich: insbesondere im Hinblick auf den Umgang mit Kindern und Familien in der Pandemie, den Umgang mit Älteren, die Auswirkungen auf die Gleichstellung der Geschlechter usw. Kurzum: wir wollen einen Blick auf die "Soziale" Perspektive der Pandemiebekämpfung werfen. Was wurde und was wird getan, wo besteht Handlungsbedarf? Wie geht es weiter? Dazu wollen wir mit Sascha diskutieren. 

Veröffentlicht am 18.06.2020

 

Aktuelle MeldungBeständigkeit und Wandel im Ortsverein - Bekannte aber auch neue Gesichter im neuen Findorffer Vorstand

Bild des neu gewählten Vorstandes. Nicht im Bild: Oke Oldenburg und Kira van Nieuwland.

Die Mitglieder des Findorffer Ortsvereins haben auf ihrer diesjährigen Jahreshauptversammlung einen neuen Vorstand gewählt. Die Versammlung fand am 27. Februar 2020 im Nachbarschaftshaus Nahbei statt. Dort blickte die Vorsitzende Gesa Wessolowski-Müller in ihrem Jahresbericht zurück auf das erfolgreiche Engagement, aber auch auf die schwierigen Umstände, von denen der Ortsverein durch das Jahr begleitet wurde. Seine bestimmenden Themen waren unter anderem die Verkehrsbe-ruhigung im Stadtteil, das Bürgerhaus, der Ausbau des Bildungscampus und natürlich die Bürgerschaftswahl. 

 

Die Vorstandswahlen wurden zügig und in freundlicher Atmosphäre absolviert; alle Ergebnisse fielen einstimmig aus. Gesa Wessolowski-Müller, die bereits seit zwei Jahren dem Ortsverein vorsteht, wurde von den Mitgliedern als Vorsitzende bestätigt. Zu ihren Stellvertreter*innen wurden die Bürgerschafts­abgeord­nete Gönül Bredehorst sowie Ibrahim Bagarkasi gewählt. Neu in den Vorstand stieß Robert Weißmantel hinzu, der David Theisinger als Schriftführer nachfolgt. Als Kassiererin des Ortsvereins wurde Heidi Locke in ihrem Amt bestätigt. Der neue Vorstand wird künftig von seinen Beisitzer*innen David Theisinger, Helga Eule, Jan-Thede Domeyer, Kira van Niuwland, Khosro Askari und Oke Oldenburg unterstützt. 

Nicht mehr im Vorstand vertreten sind Kadriya Pile und Slavisa Vojnovic, die aus persönlichen Gründen nicht mehr kandidierten. Der Ortsverein dankte beiden für ihr langjähriges Engagement.

Veröffentlicht am 22.03.2020

 

ÜberregionalEin Bürger*innenzentrum / Quartierszentrum für Findorff

Auf Initiative der SPD Fraktion im Beirat Findorff hat der Ausschuss für Wirtschaft, Kultur, Integration und Sport in seiner Sitzung am 12.02.2020 die Idee eines Bürger*innenzentrums für Findorff befürwortet.

Wir sehen die Einrichtung eines Bürger*innenzentrums als Chance für mehr niedrigschwellige Begegnungsmöglichkeiten und Treffpunkte für alle Altersgruppen, Konfessionen und Kulturen. Uns ist wichtig, dass die Entwicklung eines Bürger*innenzentrums von Anfang an gemeinsam mit Bürger*innen erfolgen sollte. Das Anliegen soll in der nächsten Beiratssitzung am 21.04.2020 aufgegriffen werden. Wir sind gebeten worden, auf Wunsch des Ausschusses zu einer vorbereitenden Arbeitssitzung mit den Beiratsfraktionen einladen. Die Sitzung ist für interessierte Bürger*innen offen, ein Termin steht noch nicht fest. 

Antragsbegründung:

Findorff ist ein wachsender und familiärer Stadtteil mit einem vielfältigen sportlichen, kulturellen, religiösen, gastronomischen und Einzelhandelsangebot. Hier leben Studierende, werdende und junge Familien wie auch älter werdende und ältere Menschen. Einige Einrichtungen im Stadtteil bieten zielgruppenorientierte Angebote für bestimmte Altersgruppen an, etwa die Begegnungsstätte der Martin-Luther Gemeinde, die Kinderkirche, das Vereinsheim,  das Freizi, das Nahbei, die Klimazone, Familien in Findorff e.V. um nur einige der Einrichtungen zu nennen. Und auch private Einrichtungen wie der AKS-Pflegepunkt bieten Treffpunkte für bestimmte Altersgruppen an. Diese werden rege nachgefragt. 

Es fehlt jedoch ein zentraler Treffpunkt für Findorff, der ein niedrigschwelliges und zentral gelegenes Angebot für alle Altersgruppen, Kulturen und Konfessionen bietet und für alle Bewohnerinnen und Bewohner, etwa für Feiern oder Veranstaltungen, nutzbar ist. Denn ein solches Zentrum kann zum Zusammenhalt in der Nachbarschaft beitragen und die Beteiligung an der Gestaltung des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens im Stadtteil erhöhen. Ein Quartierszentrum Findorff kann einen wichtigen Beitrag zur Stärkung des sozialen Zusammenhalts im Stadtteil leisten. 

Ein idealer Standort hierfür ist zentral in der Nähe von Geschäften, gesundheitlicher Infrastruktur, Wochenmarkt und ÖPNV gelegen. Diese Kriterien erfüllt das Gebäude des Polizeireviers an der Fürther Straße, in dem aktuell Räumlichkeiten zur Verfügung stehen. 

Damit das Zentrum von Beginn an ein Zentrum der FindorfferInnen ist, sollen diese von Beginn an der Organisation beteiligt werden. Zur Unterstützung der Bedarfserhebung und zur Evaluation des Vorhabens ist eine Kooperation mit der Universität oder Fachhochschule Bremen wünschenswert.   

Veröffentlicht am 16.02.2020

 

Aktuelle MeldungEinladung zum Neujahrsempfang der SPD Findorff am 23.01.2020

Die SPD Findorff lädt herzlich ein zum Neujahrsempfang am 23.01.2020 um 19:30 im Nachbarschaftshaus Nahbei, Findorffstraße 108/Ecke Thielenstraße. Der Abend steht unter dem Motto "Bezahlbarer Wohnraum für alle! Aber wie?"

Ehrengäste des Abends sind Joachim Barloschky vom Bremer Aktionsbündnis „Menschenrecht auf Wohnen“ und Falk Wagner, MdBB, Sprecher für Wohnungsbau und Stadtentwicklung  der SPD-Bürgerschaftsfraktion. Alle Mitglieder, Freunde und UnterstützerInnen der SPD Findorff sowie Findorfferinnen und Findorffer sind herzlich eingeladen. Wir freuen uns auf einen interessanten Abend mit guten Gesprächen - und auf Sie! Für Getränke und kleine Snacks ist gesorgt. 

Veröffentlicht am 03.01.2020

 

LokalErinnerung an die Reichsprogrammnacht - Reinigung der Stolpersteine im Stadtteil

Anlässlich des Gedenkens an die Reichsprogromnach wollen wir auch in diesem Jahr die Stolpersteine in Findorff reinigen. Wir treffen uns am 8.11.19 um 16 Uhr in der Admiralstraße / Ecke Herbststraße um die 19 Steine in Findorff zu reinigen. 

Veröffentlicht am 05.11.2019

 

Aktuelle Meldungöffentliche Mitgliederversammlung zum Thema #unserespd - wir wählen eine neue Parteispitze

Sieben Teams und ein Einzelkandidat kandidieren für unsere neue Spitze. Aktuell stellen sie sich in ganz Deutschland den Fragen von uns SPD Mitgliedern und stellen ihre Ideen vor für die Zukunft unserer SPD und für den Zusammenhalt in unserem Land.Wir sind es, die das entscheidende Wort haben.

Wer soll es werden? Wir befinden uns in einem spannenden Ideenwettbewerb. 

Hattest Du / Hatten Sie auch keine Zeit, am 08.09.2019 an der Vorstellung der KandidatInnen in Bremen teilzunehmen? Oder hast Du / haben Sie einfach Interesse, Dich / sich im Rahmen einer Mitgliederversammlung über die KandidatInnen auszustauschen?

Dann kommt / kommen Sie zu unserer nächsten Mitgliederversammlung am 26.09.2019 um 19:30 in's Nahbei, Findorffstraße 108.

Wenn alles klappt dann haben wir die Möglichkeit, uns per Video-Leinwand die KandidatInnenvorstellung anzuschauen und im Anschluss darüber zu diskutieren. Dabei können auch aktuelle Fragen zum weiteren Verfahren besprochen werden. 

Wir freuen uns auf einen spannenden Abend und auf eine lebhafte Diskussion mit Euch / Ihnen!

Euer / Ihr Vorstand der SPD Findorff 
 

Veröffentlicht am 16.09.2019

 

RSS-Nachrichtenticker