SPD in Bremen-Findorff
 

Nachrichten zum Thema Überregional

 

ÜberregionalAufwertung von bezahlter und unbezahlter Sorgearbeit - nicht nur in Zeiten von COVID-19!

Bild von Dr. Sonja Bastin (Alexander Heil)

Die Corona Krise führt uns unmittelbar vor Augen, wie relevant Tätigkeiten im Zusammenhang mit fürsorglicher Zuwendung und Versorgung sind. Diese sogenannte „Sorgearbeit“ kann bezahlte Arbeit sein, wie in der Pflege oder in der Kinderbetreuung, aber auch unbezahlt wie in der häuslichen Pflege in der Familie oder Erziehungszeiten.

Überwiegend üben Frauen diese Arbeit aus - weltweit sogar auch Mädchen. Seit Jahren setzt sich die Initiative „Equal Care Day“ für mehr Wertschätzung und eine fairere Verteilung von pflegerischer Arbeit ein. Nie war ihre Arbeit aktueller als heute. Im Mai 2020 wurden die Ergebnisse der Equal Care Tagung 2020 in einer Erklärung veröffentlicht. Auch an der Universität Bremen enstandene Forderungen sind mit eingeflossen. Eine der zentralen Forderungen der Bewegung ist die fairere Verteilung von Sorgearbeit, Einkommen und Vermögen in Deutschland, etwa durch die finanzielle Anerkennung von Sorgearbeit und Abbildung der Wertschöpfung durch unbezahlte Sorge-Arbeit in den volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen.

Wie das aussehen kann, und welcher Maßnahmen es noch Bedarf, darüber möchten wir mit Dr. Sonja Bastin, Soziologin am Forschungszentrum Ungleichheit und Sozialpolitik (SOCIUM) der Universität Bremen und aktives Mitglied im Verein Klische*esc e.V. (der Verein organisiert den Equal Care Day), sprechen. Die Veranstaltung findet als Online-Konferenz statt, um Anmeldung bei gesa.wessolowski@spd-bremen.org wird gebeten. Zugangsdaten schicken wir zu! 

Veröffentlicht am 18.06.2020

 

ÜberregionalFahnenaktion zum 1. Mai

Impressionen der Fahnenaktion zum 1.5.

Danke für die tolle Unterstützung an unsere GuG und Unterstützer*innen im OV Findorff! So schön die Aktion einschließlich unserer Video-Schalte heute mit Euch war - im nächsten Jahr wollen wir wieder gemeinsam auf die Straße gehen. Bis dahin kämpfen wir weiter ✊????????

Veröffentlicht am 18.06.2020

 

ÜberregionalCovid-19 und die soziale Lage

Online Diskussionsveranstaltung mit unserer Landesvorsitzenden, Sascha Aulepp, MdBB am 07. Mai 2020 um 19:30


Für die Chancengleichheit einzutreten gehört ja gewissermaßen für uns Sozialdemokrat*innen zur DNA. Die SPD hat in der Großen Koalition auf Bundesebene wie aber auch im R2G-Bündnis in Bremen dazu beitragen, dass relevante Unterstützungsangebote geschaffen werden, angefangen vom erhöhten Kurzarbeitergeld, über Soforthilfen für Kleinstunternehmer*innen, schrittweise Kita-Öffnungen und Öffnungen der Spielplätze unter Auflagen, die Initiative "Stärker als Gewalt"  um nur einige wenige zu nennen. Aber viele offene Fragen stellen sich: insbesondere im Hinblick auf den Umgang mit Kindern und Familien in der Pandemie, den Umgang mit Älteren, die Auswirkungen auf die Gleichstellung der Geschlechter usw. Kurzum: wir wollen einen Blick auf die "Soziale" Perspektive der Pandemiebekämpfung werfen. Was wurde und was wird getan, wo besteht Handlungsbedarf? Wie geht es weiter? Dazu wollen wir mit Sascha diskutieren. 

Veröffentlicht am 18.06.2020

 

ÜberregionalZur aktuellen Lage

Unsere Stadt und unser Land erlebt durch Covid-19 eine schwierige Phase, die uns alle beansprucht. Angst und Panik sind aber unbegründet und helfen nicht weiter. Was zählt, ist ein umsichtiges und entschlossenes Krisenmanagement. Bremen und Deutschland sind gut vorbereitet. Und es geht um Solidarität, für einander da sein, konkret helfen in der Nachbarschaft oder Familie. Kurz: Wir halten zusammen!

Die Bremer Landesregierung informiert auf der Seite der Senatorin für Gesundheit. Frauen und Verbraucherschutz, den "Corona-Informationsseiten" unter https://www.gesundheit.bremen.de/corona

Auf dieser Internetseite der Bundes-SPD finden Sie aktuelle Informationen zu Corona , zu den wichtigsten Maßnahmen, Informationen und Tipps im Überblick: https://www.spd.de/aktuelles/.

Veröffentlicht am 22.03.2020

 

ÜberregionalEin Bürger*innenzentrum / Quartierszentrum für Findorff

Auf Initiative der SPD Fraktion im Beirat Findorff hat der Ausschuss für Wirtschaft, Kultur, Integration und Sport in seiner Sitzung am 12.02.2020 die Idee eines Bürger*innenzentrums für Findorff befürwortet.

Wir sehen die Einrichtung eines Bürger*innenzentrums als Chance für mehr niedrigschwellige Begegnungsmöglichkeiten und Treffpunkte für alle Altersgruppen, Konfessionen und Kulturen. Uns ist wichtig, dass die Entwicklung eines Bürger*innenzentrums von Anfang an gemeinsam mit Bürger*innen erfolgen sollte. Das Anliegen soll in der nächsten Beiratssitzung am 21.04.2020 aufgegriffen werden. Wir sind gebeten worden, auf Wunsch des Ausschusses zu einer vorbereitenden Arbeitssitzung mit den Beiratsfraktionen einladen. Die Sitzung ist für interessierte Bürger*innen offen, ein Termin steht noch nicht fest. 

Antragsbegründung:

Findorff ist ein wachsender und familiärer Stadtteil mit einem vielfältigen sportlichen, kulturellen, religiösen, gastronomischen und Einzelhandelsangebot. Hier leben Studierende, werdende und junge Familien wie auch älter werdende und ältere Menschen. Einige Einrichtungen im Stadtteil bieten zielgruppenorientierte Angebote für bestimmte Altersgruppen an, etwa die Begegnungsstätte der Martin-Luther Gemeinde, die Kinderkirche, das Vereinsheim,  das Freizi, das Nahbei, die Klimazone, Familien in Findorff e.V. um nur einige der Einrichtungen zu nennen. Und auch private Einrichtungen wie der AKS-Pflegepunkt bieten Treffpunkte für bestimmte Altersgruppen an. Diese werden rege nachgefragt. 

Es fehlt jedoch ein zentraler Treffpunkt für Findorff, der ein niedrigschwelliges und zentral gelegenes Angebot für alle Altersgruppen, Kulturen und Konfessionen bietet und für alle Bewohnerinnen und Bewohner, etwa für Feiern oder Veranstaltungen, nutzbar ist. Denn ein solches Zentrum kann zum Zusammenhalt in der Nachbarschaft beitragen und die Beteiligung an der Gestaltung des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens im Stadtteil erhöhen. Ein Quartierszentrum Findorff kann einen wichtigen Beitrag zur Stärkung des sozialen Zusammenhalts im Stadtteil leisten. 

Ein idealer Standort hierfür ist zentral in der Nähe von Geschäften, gesundheitlicher Infrastruktur, Wochenmarkt und ÖPNV gelegen. Diese Kriterien erfüllt das Gebäude des Polizeireviers an der Fürther Straße, in dem aktuell Räumlichkeiten zur Verfügung stehen. 

Damit das Zentrum von Beginn an ein Zentrum der FindorfferInnen ist, sollen diese von Beginn an der Organisation beteiligt werden. Zur Unterstützung der Bedarfserhebung und zur Evaluation des Vorhabens ist eine Kooperation mit der Universität oder Fachhochschule Bremen wünschenswert.   

Veröffentlicht am 16.02.2020

 

ÜberregionalMeinung haben! Mitdiskutieren! Online-Forum zum SPD-Zukunftsprogramm 2019-2023 gestartet

In den letzten Monaten wurden in öffentlichen Veranstaltungen ("Fish-Bowl") sowie in thematischen Arbeitsgruppen der Entwurf eines Regierungsprogramms der SPD erarbeitet. Das SPD-Zukunftsprogramm 2019-2023, unser Regierungsprogramm zur Bürgerschaftswahl, kann jetzt online diskutiert werden, bevor es auf dem Landesparteitag am 23. Februar 2019 endgültig beschlossen wird. Alle Interessierten sind eingeladen, Einschätzungen und Kommentare, Ergänzungsvorschläge oder Kritik abzugeben. Machen Sie mit!

Hier geht es zum Onlineforum: https://zukunftsland.spd-land-bremen.de/SPD-Zukunftsprogramm-2019-2023-Regierungsprogramm-zur-Buergerschaftswahl-2019.html

Hier geht es zum Parteiprogramm: https://www.spd-land-bremen.de/x/blaetterkatalog_spd_zukunftsprogramm/html5.html#/1

 

Veröffentlicht am 14.11.2018